Archiv für Gin aus deutschen Landen

Ferdinand´s Saar Dry Gin. Der Gin mit Riesling-Infusion.

Posted in Gin, Spirituosen with tags , , , on Januar 2, 2014 by vinoysequedode

Diese Woche haben wir ein neues Jahr begonnen … Könnten wir 2014 besser eröffnen als mit diesem hervorragendem Gin von der Saar, der meisterhaft Kraft und Feingefühl vereint? Eine perfekte Kombination, um das Glück zu beschwören, das besonders wir Spanier, aber auch die Europäer im allgemeinen benötigen, um uns den Heraus- forderungen dieses schwierigen Jahres zu stellen.

Aus der Union einer modernen, zwischen Saar und Mosel gelegenen Brennerei, die auf eine perfekte Mischung von Tradition und Innovation setzt, der Avadis Distillery, sowie einem Weingut mit Weltruf für großartige Rieslings, das zu den besten Weingütern des VDP Mosel-Saar-Ruwer zählt, Forstmeister Geltz-Zilliken, entstand der Gin, der uns so beeindruckt hat, dass wir ihn Euch heute vorstellen wollen. Die Eltern dieses fulminanten Produktes sind der Master Distiller Andreas Vallendar und die Winzerin Dorothee Zilliken, die das Weingut zusammen mit ihren Eltern betreibt. Beide entschieden sich, ihre Erfahrungen in der Herstellung von Qualitätsweinen und Destillaten zu vereinen und einen von Vallendar gebrannten Gin mit Riesling zu infundieren, dessen Trauben von Zilliken angebaut und handgelesen wurden.

Ferdinand's Saar Dry GinDie Kreation des Ferdinand’s Saar Dry Gin

Zunächst werden mehrere Destillationen des Getreides realisiert, das die Basis des Destillates bildet. Diesem Rohbrand werden anschließend über dreißig Botanicals hinzugefügt; aromatische Kräuter, Gewürze und Früchte, mit denen eine behutsame Mazeration stattfindet. Diese Mischung erhält eine Dampfinfusion aromatischer Kräuter, der man nachfolgend, je nach Jahrgang des Weins zwischen 1 und 5 Prozent des Destillats, Schiefer-Riesling zusetzt. Die daraus resultierende Mixtur wird nach vier Wochen Ruhezeit mit entmineralisiertem Wasser auf 44% Vol. abgesenkt.

Unter den für diesen Gin verwendeten Botanicals finden wir Wacholder (natürlicherweise), Lavendel, Zitronenthymian, Quitten, Ingwer, Rosen, Schlehen, Koriander, Mandelschalen und Hagebutten. Fast alle von ihnen stammen aus eigenem Anbau. Die Trauben, die diesem Destillat seine ganz besondere Note verleihen, kommen aus den Schiefersteillagen der Weinregion Saarburger Rausch und wurden handgelesen.

Notizen zur Verkostung dieses mit Riesling infundierten Gins

Als erstes weckt die Feinheit seines Parfüms unsere Aufmerksamkeit, sehr floral und erfrischend. Diese Sensation lädt uns zum Probieren ein. Am Gaumen spüren wir einen Señor Gin, mit allen Tugenden der großen klassischen Gins, trocken, kräftig und mit Alkoholpotenz, (erinnern wir uns, dass es sich um 4 % mehr Alkohol handelt als bei der Mehrheit der auf dem Markt befindlichen Premium Gins) aber mit Nuancen, die ihn anders machen, wie beispielsweise diese Erinnerung an galizischen Orujo. Köstlich.

Natürlich probierten wir ihn auch mit Tonic und das auf die einfachste Weise, ohne Beiwerk: einfach Gin, neutrales Tonic und Eis. Das Ergebnis war erstaunlich, denn pur ein sehr starker Gin, verwandelt sich der Ferdinand’s mit Tonic gemischt in ein weiches und federleichtes Getränk, das sich, aufgrund seiner Frische, trinkt ohne dass man es bemerkt. Insbesondere für das spanische Nationalgetränk der Gegenwart, den Gin Tonic, sind wir von ihm angetan.Ferdinand's Saar Dry Gin Die einzigen Aber dieses großartigen Gins haben nichts mit seiner Qualität zu tun. Das Erste ist der Preis, der in Deutschland rund 35 Euro beträgt. Der Preis, zu dem er in Spanien vermarktet  wird, ist uns noch nicht bekannt. Im Augenblick vertreiben ihn die Deutschen nur auf Mallorca, ihrem siebzehnten Bundesland. Der ökonomische Aufwand wäre nicht so hoch, wenn die schöne Flasche nicht nur 500 Milliliter Inhalt hätte, ein Maß, dass uns für spanische Standards zu klein erscheint. Daher setzen wir auf eine 750 Milliliter Flasche und eine Preisanpassung. Selbstverständlich sind wir uns der harten Arbeit und den hohen Kosten,  die mit der Produktion des Ferdinand’s verbunden sind, bewusst, wissen aber ebenso um einen gleichwertigen Gin aus unseren Landen, zu einem, dem lokalen Markt angepassten, Preis, von dem wir Euch bereits in einem vorherigen Post berichtet haben.

Uns gefällt sowohl die Präsentation in Form einer alten Apothekenflasche als auch die Idee einen Korken von hervorragender Qualität als Verschluss zu verwenden.

Der Ferdinand’s Saar Dry Gin wird die Liebhaber klassischer Gins genauso ansprechen wie diejenigen, die ein frisches und modernes Destillat suchen. Unabhängig davon, ob Ihr nun der einen oder der anderen Gruppe angehört, bitte fügt dem Gin so wenig wie möglich hinzu, je simpler die Mischung, desto schmackhafter das Ergebnis der selben.

Ein glückliches 2014!

Salud und guten Gin, amigos.

Bildquellen:  Ferdinand’s Saar Dry Gin