Flor d’Albera Moscat Sec 2009. Ein goldenes Elixier mit Traubengeschmack.

Posted in 8€ - 9,99€, D.O. Empordà, Weißwein mit Barriqueausbau on August 5, 2012 by vinoysequedode

In diesen Tagen ergeht es den netten Bewohnern in der Gegend des Ampurdán (Empordà in Katalanisch) nicht gerade gut. Seit Wochen wüten dort Garnacha centenaria verheerende Brände, die mittlerweile zahlreiche Waldgebiete und auch einige Weinberge angegriffen haben. Deshalb möchten wir Ihnen heute  hulidgen. Da es unmöglich ist, alle Weingüter und Weine zu erwähnen, die in diesem Teil des spanischen Nordostens existieren, personalisieren wir diese kleine Hommage mit einem der besten Weißweine der D.O. Empordà, dem Flor d’Albera Moscat Sec 2009 aus dem Weinkeller Martí Fabra in Sant Climent Secebes, der am Fuß der Sierra d’Albera liegt. 

Dieser Weißwein wurde 12 Monate in französischen Eichenfässern ausgebaut; damit erhielt er eine Vielzahl Nuancen, die ihn ausgesprochen schmackhaft und verführerisch machen.

Zuerst fällt seine intensive strohgelbe, ins Goldene übergehende, Farbe auf. Beim darauffolgenden Jahrgang 2010 nehmen wir eine schwächere goldene Farbe und ein weniger intensives, jedoch ebenso angenehmes Aroma war. Wie sich doch ein weiteres Jahr in der Flasche bemerkbar macht!

In der Nase spüren wir eine Vielzahl von Aromen sehr reifer, exotischer Früchte; vorallem aber sticht der herrliche Duft der Muskattrauben heraus, die wir Naschkatzen so mögen. Logisch, wenn wir bedenken, dass der Wein nur aus Trauben dieser Rebsorte besteht, die zur Familie der Muskateller gehört. Aber dem ist nicht genug, nach einem Weilchen öffnet sich der Wein und gibt uns alle Noten, die ihm das Holz während der Reifung verlieh, Preis.

Exquisit wird es, wenn wir den Tropfen an den Gaumen bekommen: Welch Apotheose von Aromen, Texturen und Nuancen, was für ein Gleichgewicht! Obwohl er als „trocken“ deklariert ist, bleibt er bis zum letzten Moment spanned, die süßlichen und verführerischen Noten bilden den perfekten Gegenpol. Verzeiht mir das familiäre Zitat, aber ich denke, es ist sehr angebracht. Die Blogmitglieder probierten den Wein zu verschiedenen Gelegenheiten und mit anderen Personen, aber die definitive Aussage zu diesem Tropfen kam von Vater des Schreibenden: „Es ist gut, dass die Weine Aromen von Früchten, Vanille oder Gewürzen haben, aber diesen mag ich besonders, weil er sehr nach Trauben schmeckt.“ Das stimmt liebe Freunde, dieser wunderbare Weiße hat leichte florale Aromen und Nuancen von Kräutern oder Gewürzen, aber sein wirklicher Geschmack ist der der Muskattraube. Er macht sowohl die Liebhaber eher trockener Weine als auch die der fruchtigen Aromen glücklich. Endlich entdeckten wir den perfekten Wein, mit dem man bei der Auswahl eines Weißweins die ewige Diskussion ob trocken oder fruchtig vermeiden kann.

Vom Frühstück abgesehen, eignet sich dieser Wein für jede Tages- und Nachtzeit und passt hervorragend zu Fisch, Pasta, Foie gras, kräftigen Käsesorten oder hellem Fleisch. Doch sicher kommt Ihr beim Verkosten noch auf tausend andere Kombinationsmöglichkeiten. Die „Experten“ empfehlen eine Trinktemperatur von etwa 10º, wir bevorzugen jedoch ein paar Grad weniger.

Das Beste ist allerdings nicht der Wein selbst, der zweifelsohne zu den Edelsteinen zählt, sondern denjenigen kennengelernt haben zu dürfen, der dahinter steht, seinen Schöpfer Joan Fabra. Es ist ein toller Kerl. Bescheiden, trotz seiner fabelhaften Weine, von denen wir Euch hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft berichten können. Sympathisch in seiner Schüchternheit und ein großartiger Mensch. Es ist schon seltsam, aber immer wenn wir ein Winzer oder Önologen kennenlernten, hat sich bis jetzt bewiesen, dass die Bescheidensten und Höflichsten, die besten Weine kreieren, während die, die von sich selbst sprechen als ob sie das Penicillin erfunden oder die Elektrizität entdeckt hätten, oder von ihren Weinen behaupten sie seien die Genese aller Weine, stellen eher Durchschnittsweine nach Allerweltsgeschmack her. Joan gehört zu den Ersteren. Nicht all seine Weine überzeugen uns, aber die, die wir mögen, sind sublim.

Mit diesem Wein des Familienweinguts Martí Fabra, der als Repräsentant für alle anderen aus der Gegend dient, wollten wir heute allen Kellermeistern, Winzern, Önologen, Landwirten, Saisonarbeitern und Anwohnern des Ampurdán Respekt zollen. Hoffen wir, dass sich die Situation bald verbessert und dass diese Menschen wieder ein Umfeld schaffen können, das die Herstellung großartiger Tropfen begünstigt. Sie haben unsere volle Unterstützung, und sicherlich auch die unserer Leser und Freunde.

Stoßen wir darauf mit einem Wein aus dem Ampurdán an. Viel Glück Freunde.

Salud.

Bueno, bonito y barato. Aldeya Tinto 2011.

Posted in 5€ - 7,99€, D.O. Cariñena, Junger Rotwein with tags on Mai 17, 2012 by vinoysequedode

Da wir so ehrlich wie möglich zu unseren Lesern (von denen es ja doch ein paar gibt) sein möchten, gebenPago Aylés wir zu,  dass die Autoren dieses Blogs vor einigen Monaten eine konstruktive Diskussion zum Aylés Garnacha 2011 führten. Da es eine gewisse Disparität der Kriterien gab, hielten wir es für angebracht, einen anderen Wein desselben Weinguts zu probieren und zu überprüfen, was die Weine dieser Bodega taugen. Nun sind wir uns einig, mit diesem Wein konnte man uns überzeugen.

Vor einiger Zeit entschied diese Bodega, ihren bekannten Wein Aylés in Aldeya umzutaufen. Wir vermuten, dass diese Entscheidung mit dem Marketing und der Klassifizierung zum Vino de Pago zusammenhängt. Erst kürzlich erfuhren wir von der durch die Aragonesische Regierung vergebenen Anerkennung zur ersten Weinkellerei dieser autonomen Provinz mit der höchsten Klassifizierung nach spanischem Weinrecht. Damit zählt Spanien mittlerweile fünfzehn dieser offiziellen Protektionen verschiedener anderer Kellereien. Castilla la Mancha ist mit acht die indiskutable Anführerin der Vinos de Pago.

Während uns der Aldeya oder Aylés Garnacha nicht durch und durch überzeugen konnte, hat dieser Aldeya Tinto 2011, ein Verschnitt der Rebsorten Garnacha, Tempranillo, Merlot und Syrah, vom ersten Schluck an die Leidenschaft geweckt. Dieser Wein lässt sich einfach so trinken oder kann zu jeglichem Essen genossen werden. Er ist ideal für ein Picknick oder zum Grillen.  Vollmundig und fruchtig, trinkt er sich so leicht, dass man im Handumdrehen die Flasche leert, was nicht unbedingt empfehlenswert ist.

Und das Beste von allem: diesen köstlichen Wein findet man für einen kleinen Preis. Da gibt es nun wirklich keine Ausrede mehr, die einem vom Probieren abhält. Wenn die Temperaturen steigen, empfiehlt es sich die Rotweine auf zwischen 15 und 16º C zu kühlen. Allerdings kann man bei richtiger spanischer Hitze, falls einem bei um die 40º C im Schatten noch nach Rotwein ist (die Roséweine sind eine perfekte Sommeralternative) auch keinen anklagen, den Aldeya bei 14ºC zu geniessen.

Geniessen Sie ihn!

Taberner 2007. ¡Viva la Pepa!

Posted in 16€ -20€, Rotwein mit Crianza, V.T. Cádiz with tags on April 23, 2012 by vinoysequedode

Heute stellen wir Euch einen großartigen Wein aus der Gegend von Cádiz vor, der eindeutig beweist, dass man in dieser privilegierten Ecke Südspaniens nicht nur die Herstellung von exzellenten Likörweinen versteht. Dieser Riesenwein ist ein Syrah in verführerischer Reinkultur.

Sein strahlendes Purpurrot erzeugt schon beim Einschenken freudige Erregung. Bei erster Annäherung an die Nase verbreiten sich Aromen reifer Kirschen und dunkler Waldfrüchte. Am Gaumen spüren wir genau diese Früchte, sowie Kaffee, Toffee und Vanillenoten. Ein Meisterstück mit langem Finale. Dieser elegante Andalusier eignet sich perfekt zu Tapas, milden Wurstwaren,  Hühnchen- oder Wildgeflügelgerichten. Und für die Gewagteren und Heterodoxen unter Euch, ebenso wunderbar für einige Desserts. Könnte man sich etwas SchöneresTaberner2007 vorstellen, als den Taberner 2007 zu den Feierlichkeiten der spanischen Verfassung von 1812, die in diesen Tagen in Cádiz und San Fernando verkündet wurde, probiert haben zu können? Während man ihn genießt, kommen Gefühle völligen Glücks und Freiheit auf, Gründungsprinzipien der Verfassungen, die Jahre zuvor die Welt veränderten, und als Inspiration für die als La Pepa bekannte spanische Konstitution dienten.

Der bescheidene Blogger spürte etwas ganz besonderes, als er diesen traumhaften Tropfen verkostete.  Urplötzlich wurde ich in jene, einige Jahre zurückliegende, Spätjanuarmittage im Herzen von Havanna gebeamt.  Jeden Tag, so gegen 12.00 Uhr, bereitete die Großmutter einer Freundin in der kubanischen Hauptstadt uns zwei nach kubanischer Realität gierenden Spaniern, „in situ“ einen sehr süßen schwarzen Kaffee (nach kubanischen Geschmack) zu. Dieser Kaffee war genauso unglaublich süß und fruchtig (er stammte aus der Sierra Maestra im östlichen Kuba), wie dieser sinnliche andalusische Wein, den wir Euch wärmstens empfehlen.

Da es, wie der spanische Journalist Iker Jiménez sagen würde, im Leben keine Zufälle gibt, erinnerten wir uns an Havanna während wir einen Wein aus Cádiz probierten, der Stadt, auf die sich die Architekten stützten als sie viele Gebäude in der Hauptstadt von Kuba erbauten. Wie Ihr sehen könnt, erleucht der Weine Teile des Gehirns, in denen wir sensorische Erinnerungen aufbewahren; genau deshalb verteidigen wir zusammen mit vielen Anderen das Argument, dass Wein weit mehr als nur Getränk ist. Wein ist Leben.

Wer würde nicht gern derzeit in der Gegend von Cadiz mit einem Taberner 2007 auf das Wohlergehen der La Pepa anstossen, und, warum nicht, kurze Zeit später das Gleiche mit einem der guten, lokalen Weißweine in Havanna tun? Also Prost und ¡Viva la Pepa!

Noch ist der Jahrgang 2007 erhältlich. Hier bekommt ihr ihn für unter 21€ (6-Kiste, inklusive Transportkosten).

Das (Reben)Leben ist schön

Posted in Blogger unterwegs on April 2, 2012 by vinoysequedode

Da, wo die Tramontanawinde über sandiges Terrain, Schiefer- und Granitböden wehen, finden wir hauptsächlich Weinberge mit Carignan, in Spanien als Cariñena bekannt (Samsó in Katalanisch), Garnacha (Lledoner) und Macabeo. Das Segelboot im Logo der Ursprungsbezeichnung deutet bereits auf die Nähe des Meeres hin, dessen Charakter sich in den Weinen widerspiegelt. Ihr habt es erraten Freunde, vor uns liegt das Gebiet der L’Empordà (Ampurdán).

Hier präsentieren wir Euch ein paar Fotos unseres önologischen Wochenendausflugs, den wir vor einigen Tagen unternahmen. Auf diesem besuchten wir die Weingüter Martí Fabra in Sant Climent Sescebes, La Vinyeta in Mollet de Peralada und Gelamà in Vilajuïga. Wie Ihr seht, „weint“ die Rebe zu dieser Jahreszeit, es sprießen die ersten Knospen, und von Neuem beginnt der Zyklus, der später in unseren Gläsern endet.

Was sind Vinos de Pago?

Posted in Önokuriositäten with tags on März 13, 2012 by vinoysequedode

Im Spanischen bedeutet pagar (be)zahlen und soweit uns bekannt ist, zahlt man für alle Weine, oder?

Höchstwahrscheinlich kommt das Wort „pago“ nicht von dem entsprechenden Verb „bezahlen“, sondern von „pagus„, dem lateinischen Wort, das „Feld“ oder „Ort“ bedeutet. Zum allgemeinen Verständnis: es handelt sich um Weine, die aus Trauben von einem bestimmten Landstrich gekeltert werden, die wegen ihrer speziellen Eigenschaften unterschiedliche und eigene Qualitäten aufweisen. Es muss sich dabei nicht zwingend um Einzellagen handeln, vielmehr dient eine Unterscheidung nach Mikroklima, Bodenbeschaffenheit, Rebsorte oder deren Art des Anbaus als Kriterium.

Genau wie wir aus Frankreich die Château-Weine kennen, führte man in Spanien, vor ungefähr 12 Jahren, mit der Schaffung von  Vino de Pago Dominio de Valdepusa die Erste, der heute 15 Vinos de Pago ein. Allein acht davon befinden sich in Castilla-La Mancha. Diese Qualitätsstufe steht, über den D.O. beziehungsweise D.O.CA, an der Spitze der spanischen Qualitätspyramide. Finca Élez oder Pago de Aylés repräsentieren einige dieser außergewöhnlichen Weine, die diese Einstufung verdienen.

Auf was wartet Ihr? Probiert Sie bevor die Preise steigen!

El Regajal Selección Especial 2009

Posted in 13€ - 15,99€, D.O. Vinos de Madrid, Restaurantempfehlungen, Rotwein mit Crianza with tags , on März 10, 2012 by vinoysequedode

Hier präsentieren wir Euch den für uns besten Wein aus Madrid, den wir bis zum heutigen Tag verkostet haben. Es handelt sich um den El Regajal Selección Especial 2009 (das Foto ist vom Jahrgang 2010; denn mitten im Restaurant Cornucopia in der spanischen Hauptstadt ein Foto von der Flasche zu schiessen, wäre nicht so schick gewesen).

Für den 13 Monate in französischer Eiche gereiften Rotwein mischten die Winzer aus Aranjuez die Rebsorten Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot mit Perfektion. Das Resultat ist ein verführerischer und sinnlicher Wein vom Augenblick des Entkorkens an. Er eignet sich hervorragend als Begleiter für alle Arten von Fleisch, Gemüse und Tapas, sowie für nicht allzuRegajal süße Desserts. Auch um ein erotisches Vorspiel intensiver zu gestalten. Den Wein, liebe Freunde, kreierte man für den Genuss aller Sinne. Probiert ihn ohne Angst und spürt, wie sich Eure Flügel, ähnlich denen der Schmetterlinge auf dem Etikett, öffnen.

Raúl Calvo Crianza, ein etwas anderer Ribera del Duero.

Posted in 8€ - 9,99€, D.O. Ribera del Duero, Rotwein mit Crianza with tags on Februar 26, 2012 by vinoysequedode

¿Ribera del Duero? Das ist mir zu klassisch! So meine Reaktion bis ich in einer „blinden“ Weinverkostung den Raúl Calvo Crianza entdeckte. Schon sein granatrot verweist auf pure Frucht, aber dieser Wein ist wie eine Handvoll Brombeeren aus dem Garten meiner Eltern. Mit einer Fassreife von 12 Monaten enttäuscht dieser 100% Tempranillo aus den Bodegas Raúl Calvo wohl keinen.

 

D.O. – was ist das bitte?

Posted in Önokuriositäten with tags on Februar 21, 2012 by vinoysequedode

Uclés, Valdeorras, Utiel-Requena, Pla i Llevant … Das kommt Euch alles Spanisch vor? Dann seid Ihr auf der richtigen Spur. Denn, aufgeweckt Freunde! Glücklicherweise kommen die spanischen Weine heutzutage nicht mehr nur aus Rioja, Ribero del Duero oder dem Priorato. Mittlerweile zählen wir in Spanien mehr als 70 Denominaciones de Origen, so die spanische Bezeichnung für Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete. Warum also nicht den Horizont öffnen und die Sinne auf Weine anderer Landesteile einstellen? In jeder D.O. gibt es beeindruckende Weine zu unschlagbaren Preisen gegenüber unseren Wettbewerbern. ¡Enhorabuena y salud!

Und hier geht’s zur Karte Mapa D.O. España

Same, same but different?

Posted in Önokuriositäten with tags on Februar 21, 2012 by vinoysequedode

Wusstet Ihr, dass es sich um die gleiche Rebsorte handelt, wenn man von der Tinta de Toro in Zamora, der Ull de Llebre in Katalonien, der Tinto Fino oder Cencibel in anderen Teilen Spaniens spricht? Genau, das ist die gute, alte Tempranillo, die einzige wirklich spanische Rebsorte.

Eccomi – Here I am

Posted in 16€ -20€, Ohne D.O., Rotwein, Rotwein mit Crianza with tags on Februar 20, 2012 by vinoysequedode

ECCOMI TINTO CRIANZA Super Premium 2009

Rotwein, 12 Monate in Eiche ausgebaut.

Marcelán (eine Kreuzung von Cabernet Sauvignon und Garnacha), Merlot und Cabernet Franc sind die Rebsorten, die die Winzer von Eccociwine manuell für diesen Edelstein verlesen. Seidig kommt er daher und füllt das Glas mit reifer Frucht. Der Eccomi ist vorallem wegen seinem perfekten Gleichgewicht zwischen Holz und Frucht ein excellenter Tropfen, der aus dem Naturpark Les Gavarres bei Sant Martí Vell in der Provinz Girona kommt.