Archive for the V.T. Cádiz Category

Garum 2011. Geschmack und Character aus Cádiz

Posted in 8€ - 9,99€, Blogger unterwegs, Rotwein mit Crianza, V.T. Cádiz with tags , , on Dezember 22, 2012 by vinoysequedode

Cuvée aus Merlot, Syrah, Petit Verdot, Cabernet Sauvignon und Tempranillo. 12 Monate Ausbau in gebrauchten Fässern aus amerikanischer und französischer Eiche

Heute beenden wir die Artikelserie, die wir in den vergangenen Wochen über unsere Wein-Abenteuer durch die Provinzen Cádiz und Badajoz veröffentlicht haben. Wir schließen mit dem Besuch der fantastischen Einrichtungen der Bodegas Luis Pérez, die sich in der Finca Hacienda Vistahermosa von Hijuela de Rompeserones befinden, von der man, besonders abends und nachts, einen spektakulären Blick auf Jerez de la Frontera genießen kannFatima Pérez. Dort empfing uns Fátima Pérez Vega, die Önologin und Tochter des Gründers der Weinkellerei, Luis Pérez, Professor für Lebens- mitteltechnologie an der Universität Cádiz. Er riskierte ein Menge als er sich entschied, in der fast ausschließlich von Likörweinen dominierten Gegend, Rotweine herzustellen. Wir möchten uns bei Fátima für die unkomplizierte Art bedanken, mit der sie uns den beinahe unangekündigten Besuch des Weingutes an jenem verregneten  Freitagnachmittag ermöglichte. Diese Geste möchten wir herausstellen, denn in vielen anderen Gelegenheiten wäre so etwas glattweg unmöglich gewesen.

Fátima führte uns durch das Weingut und beantwortete all unsere Fragen mit völliger Transparenz. Ihre natürliche Schüchternheit verhinderte dabei keinesfalls umfassende und zutreffende Erklärungen. Die Weine verkosteten wir zusammen mit ihr in sehr schönem Ambiente, das zwar aufgrund seiner modernen Architektur anfangs etwas kalt erschien, sich aber nach den ersten Schlucken, der drei in der Kellerei hergestellten ruten Juwelen, rasch erwärmte. Schnell entspannten wir uns und ließen uns in lockerer Atmosphäre von den Nuancen der verschiedenen Weine verzaubern.

Die Degustation bestand aus Garum 2011, Samaruco 2010 und Petit Verdot 2008. Wir müssen zugeben, dass uns der Erste, und zudem Preiswerteste der Drei, am meisten zusagte. Über den Samaruco sind die Mitglieder des Blogs geteilter Meinung und beim Petit Verdot glauben wir, dass sein Preis unverhältnismäßig hoch gegenüber dem ist was angeboten wird. Immerhin liegt dieser bei satten 50€.

Garum 2011, ein Allrounder für jede Gelegenheit.

Diesen Wein entdeckten wir vor einigen Jahren während eines Besuchs in Cádiz im Restaurant Garum. Damals dachten wir der Wein und das Restaurant trügen die gleiche Handschrift. Die Besitzerin des Lokals befreite uns von dem Irrtum und schenkte uns diesen sensationellen Wein des Jahrgangs 2007 ein, falls uns unser Gedächtnis nicht im Stich läßt, was sehr wahrscheinlich ist. Wir waren angenehm überrascht und vermerkten ihn für zukünftige Verkostungen in unserem Weinnotizbuch. Genau das taten wir in diesem Jahr mit in den Jahrgängen 2010 und 2011, den wir heute kommentieren und wärmstens empfehlen.

Als erstes möchten wir sein ausgezeichnetes Preis-Genuss-Verhältnis hervorheben, das man gerade in schwierigen Zeiten mehr denn je schätzt. Ein Qualitätswein zu demokratischem Preis, der für jeden Geldbeutel erschwinglich ist.

In attraktivem dunklen GraGarum 2011natrot kommt der Garum 2011 daher. In der Nase verströmt er ein intensives Aroma von reifen, roten Beeren, die an Marmelade erinnern; Kaffee, Kakao und Lakritz, obendrein ist er würzig. Am Gaumen entfalten sich alle Aromen, die sich bereits in der Nase ankündigten, es dominiert die Ausgewogenheit weicher Tannine, die uns zu einem süßlichen und kräftigen Nachgeschmack führen, der dem eines guten Kaffees gleicht.

Wir empfehlen ihn zu Fleisch- oder Gemüseeintöpfen, zu Reisgerichten, iberischem Fleisch vom Grill, Grillpartys mit Qualitätsprodukten, rotem Fleisch, Wildgerichten, oder Tapas iberischer Wurstwaren und gereiftem Schafskäse. Er paßt ebenso wunderbar zu Nudelgerichten oder dunkler Schokolade.

Kultnotiz: Garum war eine Art Fischsauce, die an der Küste von Cádiz angefertigt wurde und eine Delikatesse der römischen Herrscher darstellte. Diese Pastete der Antike wurde als Beilage für jegliche Art von Speisen verwendet. Wir forschten im Bereich des Gastgewerbes nach, warum man sie in der Gegenwart nicht mehr findet. Nach Aussage der befragten Experten sei der Geschmack dieser Soße für die heutigen Gaumen einfach zu unangenehm.

Das ganze Gegenteil ist der Fall mit diesem großartigen Wein der Bodegas Luis Pérez, dessen Aroma und Geschmack äußerst angenehm sind. Probiert ihn während der Weihnachtsfeiertage und berichtet uns davon.

Salud, vinos, und Frohe Feiertage.

Werbeanzeigen

Taberner 2007. ¡Viva la Pepa!

Posted in 16€ -20€, Rotwein mit Crianza, V.T. Cádiz with tags on April 23, 2012 by vinoysequedode

Heute stellen wir Euch einen großartigen Wein aus der Gegend von Cádiz vor, der eindeutig beweist, dass man in dieser privilegierten Ecke Südspaniens nicht nur die Herstellung von exzellenten Likörweinen versteht. Dieser Riesenwein ist ein Syrah in verführerischer Reinkultur.

Sein strahlendes Purpurrot erzeugt schon beim Einschenken freudige Erregung. Bei erster Annäherung an die Nase verbreiten sich Aromen reifer Kirschen und dunkler Waldfrüchte. Am Gaumen spüren wir genau diese Früchte, sowie Kaffee, Toffee und Vanillenoten. Ein Meisterstück mit langem Finale. Dieser elegante Andalusier eignet sich perfekt zu Tapas, milden Wurstwaren,  Hühnchen- oder Wildgeflügelgerichten. Und für die Gewagteren und Heterodoxen unter Euch, ebenso wunderbar für einige Desserts. Könnte man sich etwas SchöneresTaberner2007 vorstellen, als den Taberner 2007 zu den Feierlichkeiten der spanischen Verfassung von 1812, die in diesen Tagen in Cádiz und San Fernando verkündet wurde, probiert haben zu können? Während man ihn genießt, kommen Gefühle völligen Glücks und Freiheit auf, Gründungsprinzipien der Verfassungen, die Jahre zuvor die Welt veränderten, und als Inspiration für die als La Pepa bekannte spanische Konstitution dienten.

Der bescheidene Blogger spürte etwas ganz besonderes, als er diesen traumhaften Tropfen verkostete.  Urplötzlich wurde ich in jene, einige Jahre zurückliegende, Spätjanuarmittage im Herzen von Havanna gebeamt.  Jeden Tag, so gegen 12.00 Uhr, bereitete die Großmutter einer Freundin in der kubanischen Hauptstadt uns zwei nach kubanischer Realität gierenden Spaniern, „in situ“ einen sehr süßen schwarzen Kaffee (nach kubanischen Geschmack) zu. Dieser Kaffee war genauso unglaublich süß und fruchtig (er stammte aus der Sierra Maestra im östlichen Kuba), wie dieser sinnliche andalusische Wein, den wir Euch wärmstens empfehlen.

Da es, wie der spanische Journalist Iker Jiménez sagen würde, im Leben keine Zufälle gibt, erinnerten wir uns an Havanna während wir einen Wein aus Cádiz probierten, der Stadt, auf die sich die Architekten stützten als sie viele Gebäude in der Hauptstadt von Kuba erbauten. Wie Ihr sehen könnt, erleucht der Weine Teile des Gehirns, in denen wir sensorische Erinnerungen aufbewahren; genau deshalb verteidigen wir zusammen mit vielen Anderen das Argument, dass Wein weit mehr als nur Getränk ist. Wein ist Leben.

Wer würde nicht gern derzeit in der Gegend von Cadiz mit einem Taberner 2007 auf das Wohlergehen der La Pepa anstossen, und, warum nicht, kurze Zeit später das Gleiche mit einem der guten, lokalen Weißweine in Havanna tun? Also Prost und ¡Viva la Pepa!

Noch ist der Jahrgang 2007 erhältlich. Hier bekommt ihr ihn für unter 21€ (6-Kiste, inklusive Transportkosten).